HENK HELMANTEL
HENK HELMANTEL - 50 JAHRE KUNSTMALER

Vor genau 50 Jahren, im April 1967, war es soweit. Der lang gehegte Wunsch Henk Helmantels ging in Erfüllung: er wurde von Beruf Kunstmaler. Das war der Beginn einer Künstlerkarriere die bis zum heutigen Tage anhält. Dass sein Werk hier und auch weit über die Landesgrenzen hinaus geschätzt wird läßt sich an den vielen Ausstellungen in den Niederlanden und im Ausland ablesen, mit einer großen Helmantel-Soloausstellung im Che-mei Museum in Taiwan Anfang 2018 als vorläufigem Höhepunkt.

Die Anfangsjahre
Nach dem Abschluss seines Studiums an der Kunstakademie Minerva in Groningen und dem Ableisten seiner Dienstpflicht begann Henk Helmantel professionell zu malen. Viele Themas wurden durch Helmantel bearbeitet und abwechselnd im impressionistischen oder realistischen Stil gemalt. Schon bald kam auch das mittelalterliche Kircheninterieur ins Bild.

Sein erstes Atelier war in einem kleinen Landarbeiterhäuschen beim Hof 'Bottemaheerd' am Huizingerweg in seinem Geburtsort Westeremden. Schon nach ein paar Monaten war er wie er selbst sagt: “...glücklicherweise gezwungen umzuziehen”. Er zog in das große 1914 gebaute Pfarrhaus der mitelalterlichen Andreaskirche in Westeremden (13. Jhd.), das schon seit einigen Jahren leer stand. Das war eine enorme Vergrößerung und vor allem hatte er hier - wichtig für Maler - im Atelier den Lichteinfall aus dem Norden.

Die Weem von Westeremden
1974 brach Helmantel das Pfarrhaus aus dem Jahre 1914 ab und ersetzte es durch eine vollständige und originalgetreue Rekonstruktion des 1912 abgebrochenen Pastorats-mit-Bauernhof, einer in den Niederlanden so genannten ‘Weem’. Der hintere Teil der heutigen Weem dient schon seit 1986 in den Sommermonaten als Ausstellungsraum für seine eigenen Gemälde und für Thema-Ausstellungen an denen oft auch andere Künstler teilnehmen.

Zusammen mit seiner Frau Babs hat Henk eine Kunst- und Antikensammlung angelegt die zu einer Kollektion von musealem Niveau herangewachsen ist. Einmal im Monat besteht für das interessierte Publikum die Möglichkeit sich für eine Führung durch den vorderen Teil der Weem anzumelden. Die wichtigsten Richtungen formen die bildende Kunst des 20. Jahrhunderts und mittelalterliche religiöse Kunst, dazu kommen zahllose antike Gegenstände von römischem Glas über Keramiken bis zu chinesischen Bronzen. All diese Objekte stehen regelmäßig Modell für seine Stilleben.

Ausstellungen
Die allererste Ausstellung von Helmantel war schon im Jahre 1967 und fand statt im Chor der Petrus-und-Pauluskirche im benachbarten Loppersum. Es sollten in den 50 Jahren danach noch mehr als 100 (z.T. Verkaufs-)Ausstellungen folgen, in den Niederlanden und im Ausland. Zahllose Rezensionen in Zeitungen und Zeitschriften, Veröffentlichungen und Broschüren erschienen über sein Werk. Viele seiner Kunstwerke wurden in verschiedenen Kunstbüchern abgedruckt, als Kunstkarten herausgegeben oder als Giclée reproduziert von 'Art Revisited' in Tolbert bei Groningen. Inzwischen wurden mehr als 40.000 Bücher von Henk Helmantel verkauft.

Das 50-jährige Jubiläum wird mit zwei Ausstellungen im Museum Helmantel in der Weem von Westeremden gefeiert.

Vom 4. Mai bis zum 26. August:
‘HENK HELMANTEL - 50 JAHRE MALER’
Die Übersicht eines halben Jahrhunderts Helmantels. Gemälde aus der eigenen Sammlung, dazu Leihgaben und auch neue Werke.

Vom 1. September bis zum 28. Oktober 2017: ‘SEHR GEEHRTE KOLLEGEN’
Die Ausstellung 'Sehr Geehrte Kollegen' zeigt u.a. Werke von Künstlerkollegen von denen Museum Helmantel im Laufe der Jahre Stücke angekauft hat. Der Schwerpunkt liegt auf figurativer Malerei, Zeichnungen und Grafiken, alles in den vergangenen 50 Jahren angefertigt.